Am Freitag, dem 13.03.2015, hatte die Gemeinschaftsschule Saarbrücken-Dudweiler Gäste aus Japan:

 

 

 

Frau Prof. Dr Hatsuyo Nambu und Herr Professor Ueda von der staatlichen Nagayo-Universität in Japan, die sich auf einer Forschungsreise durch die Bundesrepublik befanden, beschäftigen sich im Rahmen ihrer Forschungen über das bundesrepublikanische Bildungswesen mit den unterschiedlichen Situationen in den Bundesländern, insbesondere über die aktuellen Alternativen zu den Gymnasien. Nach Schulbesuchen in Hessen und Rheinland-Pfalz waren sie zum Abschluss ihrer Reise zusammen mit einer Dolmetscherin an der Gemeinschaftsschule Saarbrücken-Dudweiler zu Besuch. Begleitet wurden sie von Dr. Klaus Winkel, der sie während ihres Besuches im Saarland betreute und ihnen als profunder Kenner der bundesrepublikanischen Schullandschaft und Bildungsdiskussionen zur Verfügung stand.

 

An der Gemeinschaftsschule Saarbrücken Dudweiler informierten sie sich umfassend über das pädagogische Konzept der Gemeinschaftsschule als der zweiten gleichwertigen Säule zum Gymnasium. Mit Überraschung erkannten sie im Austausch mit der Schulleitung, dass die Schulen bei der Umsetzung der Gemeinschaftsschulverordnung pädagogische Spielräume besitzen. Anerkennend stellten sie fest, dass an der Schule das ihnen bereits bekannte Konzept der Gesamtschule mit der Struktur der Jahrgangsteams und dem Konzept möglichst langen gemeinsamen Lernens auch bei der Umwandlung in die Gemeinschaftsschule beibehält.
Bei ihrer Führung durch die Schule bekamen Frau Nambu und Herr Ueda Einblicke in das Leben an der Schule und im Unterricht und lernten typische Lernorte und -konstellationen kennen. Mit großem Interesse nahmen sie die Konzepte individuellen Lernens, die gemeinsame Unterrichtung von Kindern mit und ohne Handycaps, die enge Zusammenarbeitarbeit der Kolleginnen und Kollegen in den Jahrgangsteams und die Vernetzung mit den Förderlehrkräften und Schulsozialarbeit zur Kenntnis. Auch die umfassenden Konzepte zur Berufsorientierung und Berufsvorbereitung in den unterschiedlichen Jahrgangsstufen der Schule beeindruckten die Gäste aus Japan.