Das Krankenhaus St. Josef in Dudweiler und die Gesamtschule Sulzbachtal unterzeichneten einen Kooperationsvertrag unter der Schirmherrschaft von Bildungsminister Klaus Kessler: „Diese Kooperation wird die gesundheitsfördernde Schule voranbringen und gleichzeitig den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben, ihr Bild von den aktuellen Berufen im Gesundheitsbereich zu schärfen“, so Kessler. Der Minister lobte die Schule als „Vorzeigeschule“ mit einer voll ausgebauten gymnasialen Oberstufe und moderner Pädagogik, die ihre Position durch besondere Profile erarbeitet habe.
Chefarzt Dr. Heinz-Joachim Langer, der die Klinik bereits seit sechzehn Jahren leitet, kann sich speziell für Oberstufler individuelle Praktikumsstellen zum Beispiel im Bereich der Funktionsdiagnostik vorstellen. Pflegedienstleiter Bernd Klein will zwölf bis vierzehn Praktikumsstellen „stabil anbieten“.
Abir Giacaman, die kaufmännische Direktorin von St. Josef, freut sich darauf, "das Krankenhaus mit der Gemeinde stärker zu verzahnen." Sie möchte vier Praktikumsstellen in der Verwaltung anbieten und hofft darauf, dass man "pädagogische Beiträge" zum Unterricht leisten kann.
Elfriede Nikodemus vom Regionalverband bezeichnete das Abkommen als „eine Win-Win-Situation“: Von den entstehenden Synergien werden beide Seiten profitieren.
Über die Zusammenarbeit freuen sich auch Schulleiterin Ursula Gressung-Schlobach und Christine Gutbrod, die die Kooperation von schulischer Seite begleitet. „Wir sehen das Krankenhaus nicht nur, aber auch als interessanten Arbeitgeber für unsere Schülerinnen und Schüler“, sagt die Schulleiterin. Symbolisch für die Zukunft hat die Schule drei Achtklässler mitgebracht: Vanessa Schmitz, Svenja Merker und Dario Delislaw interessieren sich bereits für Praktika im Krankenhaus.