Ich bin einfach begeistert“, sagt Karin Weinmann, „was die Kinder in einem halben Jahr gelernt haben – unglaublich!“ Ihre Tochter Miora hat im August in der Bläserklasse der Gesamtschule angefangen, Querflöte zu lernen und stand nun mit ihren Mitschülern schon ganz professionell auf der Bühne und spielte „Mickey Mouse March“ und „Hardrock Blues“. Wie jedes Jahr präsentierten sich die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule mit ganz unterschiedlichen Musikbeiträgen auf der Bühne; diesmal waren zum ersten Mal auch Textvorträge, Sketche, Videos, Tanz und Akrobatik dabei. Durch den Abend führte die Musiklehrerin Hanna Mohr mit souveräner Ruhe und herzlichen Worten für jeden Auftritt. Das Bürgerhaus Dudweiler war vollbesetzt – nicht nur mit Eltern, Großeltern und Freunden der Akteure, sondern auch mit anderen Interessierten. Norbert Moy, Berufsschullehrer und CDU-Fraktionsvorsitzender im Regionalverband, zeigte sich sehr angetan von der Vielfalt auf der Bühne: „Schön, zu sehen, wie viele verschiedene Talente hier gefördert werden – man merkt, dass die Schüler hier nicht nur trockenen Schulstoff pauken“.

Auch die Bläserklasse 6 war mit dabei, unter der Leitung ihres Musiklehrers Jens Backes und sowie die Siebt- und Achtklässler, die als Wahlpflichtbereich „Orchester“ gewählt hatten, mit Fee Mergenthaler-Starke und Judith Gelz. Die Achter traten nicht nur mit ihren Blasinstrumenten, sondern auch mit selbstgebauten ‚Cajones‘ auf; Holzkisten, die als Trommeln und Hocker zugleich dienen. Mit ihnen führten sie einen fetzigen Percussion-Tanz auf zu Peter Fox‘ „Schüttel dein Speck für mich“. Ernstere Nummern brachten einige Solisten zu Gehör, zum Beispiel Marie Christine Heilman, Mia Schabbach, Eva Zarzycki, Markus Krezmer, Marvin Görgen und Philipp Bach.

Auch Autoren-Talente wagten sich mit zum Teil sehr persönlichen Texten auf die Bühne, wie die Zehntklässlerinnen Vivien Müller,  Kira Rosar und Maike Leutheusser, die in ihrem Gedicht mit dem eindringlichen Bild einer jungen Frau beeindruckte, die im Gespräch mit ihrem Geliebten merkt, dass das „Grau in ihrem Herzen“ alle Farben verdrängt hat. 

Die Zirkus AG, die Schulsozialarbeiter Marco Weibel betreut, brachte ihr Programm „Wasser“ aus schnellen, geschickten Jonglier- und Balancenummern auf die Bühne und Kim Kleinbauer und Johanna Waldner  ließen in ihrer  Sportakrobatik Spagat und Flickflack so locker und leicht aussehen wie einen Walzer.

Die Parkour AG der Gesamtschule stellte ihren ebenso akrobatischen Sport in einem Video vor und die Zehntklässler Jaroslaw Stickel und Joshua Thorn  gaben einen Einblick in diese sehr „coole“ Arbeitsgemeinschaft, die Sportlehrerin Traudel Diehl zusammen mit dem Abiturienten Niccolo Stilz betreut. Precious und ihre Tanzgruppe die Swaggerchicks brachten Frauenpower auf die Bühne und der Abend endete wild, schnell und laut mit der Schulrockband, die Maurice Stegmann, Simon Fiedler, Christian Montag und Sascha Lang gegründet haben.